Stone Island: Innovative Casualwear

Stone Island – Progressive Herrenmode aus Italien mit hohem Qualitätsanspruch

Der italienische Designer Massimo Osti setzte mit seiner Experimentierfreude in vieler Hinsicht neue Maßstäbe. An dieses Erbe knüpft Stone Island an und präsentiert eine ebenso innovative wie tragbare Casualwear, die sich deutlich vom Mainstream abgrenzt. So ist die aktuelle Herbst- und Winterkollektion 2017/ 2018 reich gespickt mit starken Fashion-Statements, die italienischen Schick mit individuellem Stil und sportlicher Funktionalität vereinen. Wenngleich sich die Marke primär der Herrenmode widmet, sind die Looks auch für Frauen interessant.

Der Produktdesigner unter den Modeschöpfern

Betont intellektuell, eher introvertiert und fern vom Rampenlicht der Laufstege: Massimo Osti entsprach so gar nicht dem typischen Bild eines Modeschöpfers, der rund um den Globus für seine bemerkenswerten Kreationen gefeiert wurde. Dass er sich selbst eher als Produktdesigner bezeichnete, der den präsentierten Neuheiten den Vortritt ließ, ist vermutlich sein Erfolgsgeheimnis. Schon bei seinen ersten Projekten in den 1960er Jahre setzte er die unkonventionelle Idee um, Freizeitmode mit Papierdruckverfahren aufzuwerten.

Die Kollektionen seines 1974 gegründeten Modeunternehmens Chester Perry kamen innerhalb kurzer Zeit gut bei anspruchsvollen Kunden an. Allerdings bekannte sich die exklusive Herrenmode der C.P. Company eher zu einem schlicht-schicken Stil mit diskreten Farben. Viel zu selten und eher bei Sondereditionen konnte Massimo Osti seine Experimentierfreude ausleben. Deshalb gründete er 1982 die Eigenmarke Stone Island, die sich von Beginn an als Plattform für progressive Designideen verstand.

Stone Island Herbst und Winterkollektion 2017/ 2018

Massimos unentwegte Suche nach dem Neuen

Schon Mitte der 1970er Jahre galt Massimo Osti als visionärer Pionier im Bereich der Färbetechniken. Daran knüpfte er an, als er mit dem zweifarbigen Tela-Stella-Gewebe experimentierte. Unbehandelt erwies sich das Material als zu starr für bequeme Kleidung. Nach ausgiebigen Waschungen mit Bimssteinen ergaben sich jedoch eine angenehme Textur und ein neuartiger Stonewash-Used-Look, der Assoziationen mit der Seefahrt zuließ. Die Präsentation war ein bemerkenswerter Erfolg, denn die wenige Stücke umfassende Kollektion war umgehend ausverkauft. Wie detailliert jeder Entwurf des daraus hervorgegangenen Labels Stone Island durchdacht ist, zeigt sich bei einem neugierigen Blick auf den Namen.

Einerseits handelt es sich dabei um zwei häufig verwendete Begriffe des britisch-polnischen Schriftstellers Joseph Conrad, den Osti ebenso schätzte wie seine Frau. Andererseits steht der Stein für die materielle Robustheit und die Insel für die kreative Freiheit. Der gesamte Markenname verweist auf das Herstellungsverfahren und den nautischen Look der ersten Kollektion.

Nicht weniger vielsagend ist das offensichtlich aufgenähte Stoff-Etikett mit dem Kompass: Es nimmt auf die persönliche Vorliebe für den Segelsport ebenso Bezug wie auf typische Designelemente von Uniformen. Von deren Funktionalität und Ästhetik ließ sich der Gründer intensiver inspirieren als von aktuellen Fashion-Trends. Außerdem steht das nautische Symbol für die künstlerische Auffassung von Osti, der das Modedesign mit einer Expedition auf offener See und der unentwegten Suche nach dem Unentdeckten verglich.

Innovativ, unkonventionell und progressiv

Tatsächlich interessierte sich der italienische Designer nie für die rein ästhetische Interpretation einer Herrenkleidung, die es prinzipiell schon gab. Bewusst experimentierte er mit Materialien, die auf den ersten Blick nichts mit der Modewelt zu tun haben. Hierzu zählten Abdeckplanen für LKWs ebenso wie Stoffe, die für die Raumfahrt oder Medizin entwickelt wurden. Gleichzeitig brachte er neue Oberflächenbehandlungen ins Spiel und probierte unkonventionelle Färbetechniken aus. Die Quintessenz der auffallend technischen Herangehensweise ist eine sportliche Freizeitmode mit hohem Wiedererkennungswert, die bis heute den Markt revolutioniert.

Gelungene Beispiele für die schicken Produktentwicklungen des Stone Island-Gründers sind der 1983er Raso Ray Parka aus Baumwolle mit einer wasserabweisenden Außenschicht aus Gummi und das wenig später vorgestellte Ice Jacket, das auf Wärme reagiert und seine Farbe ändert.

Die Leidenschaft fürs Experimentieren im Sinne der innovativen Funktionalität und Ästhetik ist inzwischen die unverwechselbare Philosophie von Stone Island. Unentwegt wird geforscht, um neue Materialien vorzustellen. Für den unverkennbaren Stil wurden seit der Gründung über 60.000 Farbrezepturen entwickelt. Trotz des progressiven Markenkonzepts ergibt sich ein roter Faden: Noch immer lässt sich das Design-Team gerne von Arbeiterkleidung oder Uniformen inspirieren und kennt keine Kompromisse, was den hohen Qualitätsanspruch angeht.

Distinktive Mode für den individuellen Look aus Italien

So eng wie der bereits verstorbene Massimo Osti ist Carlo Rivetti mit dem Label verbunden. In der Geschichte des Modeunternehmens mit Sitz im italienischen Ravarino war er zunächst als Geschäftsführer und später als Teilhaber aktiv. 1993 übernahm er das Unternehmen komplett. Seit 2010 fokussiert sich Carlo Rivetti ausschließlich auf die Marke Stone Island und führt das Lebenswerk des talentierten Designers mit Leidenschaft weiter. Bereits 2008 wurde die avantgardistische Linie Stone Island Shadow Project etabliert, die in Kooperation mit dem Design-Studio Acronym entsteht.

Das heutige Designteam für die regulären Kollektionen leitet Gionata Malagodi, die ihr Handwerk an der Seite von Massimo Osti lernte. So wundert es nicht, dass auch die Herbst- und Winterkollektion von 2017/ 2018 mit dem unverkennbaren Stil des Markengründers überzeugt. Viele der Pullover, Jacken, Longsleeves und Accessoires bekennen sich zu der starken Nuance Burgundy, die abhängig von den Texturen und Färbetechniken anders wirkt.

Zu den beachtenswerten Neuheiten der Marke gehören die wendbaren Strickwaren mit Gaze-Effekt, die sich einerseits zweifarbig strukturiert und andererseits im schlichten Uni-Ton präsentieren. Das technisch progressive Highlight der Saison ist ein mehrschichtiges Material aus hauchdünnem Leder, feinem Polyester und weiteren Komponenten, das mit seiner perfekten Wärmeisolierung und einem enorm geringen Gewicht verblüfft.

Wenn Sie auf höchste Qualität bei der Bekleidung ebenso viel wert legen wie auf einen individuellen Stil, dürften die neuen Looks von Stone Island Ihrem Geschmack entsprechen. Obwohl die angesagte Marke primär Herrenmode vorstellt, sollten auch die Damen einen Blick auf das aktuelle Sortiment riskieren. Denn unter den bekennenden Fans von Stone Island finden sich bereits viele Frauen.

Sie mögen vielleicht auch